Sektorübergreifende Prozessoptimierung
in der Transformation kommunaler Infrastrukturen
im ländlichen Raum

  • CIMG0308_slider

  • Dorfzentrum in WürzweilerFoto02Juli13

  • IMG_7612

  • Erlebnispfad05082005 044

VG_ROK_Landschaftsbild_cAbsehbare klimatische, demografische und wirtschaftsstrukturelle Entwicklungen bedingen vor allem in ländlichen Regionen weitreichende Anpassungen der kommunalen Infrastrukturen bis hin zu einem langfristig angelegten, dynamisch vollzogenen Systemwechsel. Dieser Prozess erfordert die Erforschung innovativer, optimierter Transformationsstrategien unter Einbeziehung verschiedener Fachdisziplinen. Zu den Projektpartnern.

Übergeordnetes Ziel des Verbundvorhabens ist die Entwicklung eines softwaregestützten Optimierungs- und Entscheidungsmodells, in welchem mögliche zukünftige, intelligente Systemstrukturen analysiert und optimierte Strategien zur planerischen, technischen sowie kommunal- und finanzpolitischen Umsetzung in ihrer konkreten zeitlichen Abfolge abgeleitet werden. Mehr zum Projekt erfahren.

Als Teil der BMBF-Fördermaßnahme „Intelligente und multifunktionelle Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Wasserversorgung und Abwasserentsorgung“ (INIS) will das Verbundprojekt Sinoptikom mit der Optimierung von Transformationsprozessen einen wesentlichen Beitrag zur Werterhaltung und Weiterentwicklung kommunaler Infrastrukturen leisten. So soll die kommunale Wasserversorgung und Abwasserentsorgung auch für stark veränderliche Rahmenbedingungen zukunftsfähig, betriebssicher sowie ökologisch und ökonomisch effizient gestaltet werden.

Weitere Informationen zu INIS.

Kategorien
Kontakt
Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft,
Technische Universität Kaiserslautern
Prof. Dr.-Ing. Theo G. Schmitt
email: info@sinoptikom.de